Reformation 2017 in den Kirchenkreisen Aachen . Jülich . Gladbach-Neuss . Krefeld-Viersen

Fragen und Antworten

Pilgergruppe erkundet zu Fuß die Sophienhöhe (Foto: Wolfgang Lang)
Pilgergruppe erkundet zu Fuß die Sophienhöhe (Foto: Wolfgang Lang)
Ökumenischer Pilgerweg in Aachen 2016 (Foto: Schauermann)
Ökumenischer Pilgerweg in Aachen 2016 (Foto: Schauermann)

Gibt es in Ihrer Gemeinde, Ihrer Stadt, Ihrem Kirchenkreis einen Weg, der zu Orten führt, die Geschichten des evangelischen Lebens in der Region erzählen? Welche Wege wollen sie wiederbeleben, welche neu finden?

Was für Wege sollen das sein?

Ob ein historischer Kirchweg nachgegangen wird oder ein ökumenischer Kreuzweg, ob eine besondere Kirche das Ziel ist oder ein Gottesdienst, ob für den Weg ein Wanderstock oder ein Smartphone nötig ist, Sie eine Führung anbieten oder gar ein Quartier zur Übernachtung – alles ist denkbar und vieles möglich. Sie entscheiden selbst, was Sie mit wem in welchem Rahmen ermöglichen wollen.

Ich möchte einen Pilgerweg planen. Was muss ich tun?

Diese Checkliste hilft Ihnen, an das Wichtigste zu denken.

Wie geht es weiter?

Sie haben Lust, mitzumachen? Sie haben schon lose Ideen gesammelt? Ihr Pilgerweg soll an bestimmten Terminen gegangen werden, die Sie fern von anderen Großveranstaltungen "reservieren" möchten? Sie haben schon eine konkrete Vorstellung? Wie unausgegoren Ihre Idee auch ist: Lassen Sie sie uns wissen. Zur Inspiration für andere Gruppen werden wir sie hier veröffentlichen. Wenn Ihr Pilgerweg darüber hinaus öffentlich beworben werden soll (es wird einen Flyer mit allen Eckdaten zu allen Pilgerwegen geben), gibt es zwei Termine für den Redaktionsschluss:

1. September 2016 (für das erste Halbjahr Nov 2016 bis Apr 2017)

1. März 2017 (für das zweite Halbjahr Mai bis Okt 2017)

Rückmeldungen und Fragen an die Geschäftsführung/Frau Lambrich.

Wer kümmert sich?

Als Veranstalter sind Sie bzw. Ihre Gemeinde oder Einrichtung für die Organisation Ihres Weges verantwortlich. Die Steuerungsgruppe stellt Ihnen Werbematerial (Vorlagen für Plakate und Handzettel) zur Verfügung und wird Ihren Weg im Gesamtprogramm kräftig bewerben. Bei inhaltlichen oder organisatorischen Fragen wenden Sie sich an die Geschäftsführung/Frau Lambrich.

Gottes Wort
kehrt nicht wieder leer
zu ihm zurück. Jesaja 55